Eishet Chayil Programm

Hintergrund

Das Eishet Chayil Programm wurde vor dem Hintergrund der immens wachsenden jüdischen Gemeinden in Deutschland geschaffen. In den vergangenen zwei Jahrzehnten sind viele kleinere Gemeinden entstanden und größere haben sich weiterentwickelt. Damit ist auch der Bedarf an Rabbinern und Rebbetzins (den Ehefrauen von Rabbinern) gewachsen, die nun gemeinsam vor der Aufgabe stehen, das religiöse Gemeindeleben aufzubauen, zu erweitern und zu bereichern.

Das Rabbinerseminar zu Berlin startete im Oktober 2013 erstmals in Deutschland mit dem Weiterbildungs- und Vernetzungsprogramm speziell für Rebbetzins. Dieses soll die Rebbetzins dabei unterstützen, innerhalb der Gemeinden erfolgreich tätig zu werden. Führende Persönlichkeiten aus ganz Europa stehen ihnen dabei als Referentinnen und Referenten sowie Mentorinnen zur Verfügung. Hinzu kommt ein regelmäßiger Austausch von bewährten Praktiken, Ressourcen und Erfahrungen, so dass die einzelnen Teilnehmerinnen auch voneinander lernen können.

Gefördert wird das Eishet Chayil Programm von der europäischen Matanel Foundation.

Leitung und Referenten

Geleitet wird das Programm von der Rebbetzin Hadassa Halpern. Sie studierte am „Jewish Teachers Training Seminary“ in Gateshead sowie am Jerusalem Kollel und war mehrere Jahre als Lehrerin tätig.

Eschet Chayil Programm

Aufbau und Zukunft

Das Eishet Chayil Programm besteht aus vier Komponenten:
1) Regelmäßig stattfindende Konferenzen (zweimal jährlich)
2) Kontinuierliche Weiterbildung zu unterschiedlichen relevanten Themen
3) Ressourcen und Unterstützung für die Arbeit in den Gemeinden, unter anderem über ein Mentoring-Programm
4) Schaffung und Aufrechterhaltung eines deutschlandweiten Netzwerks von Rebbetzins

Veranstaltungen

Eishet Chayil Konferenz 17. bis 19. Februar 2019 in Mailand

“Sonntag Vormittag, 9 Uhr Flughafen Berlin Tegel. Unsere Eishet Chayil Gruppe inklusive einiger Babys freuen sich auf eine weitere spannende, inspirierende und auch entspannende Eishet Chayil Konferenz. Das Ziel diesmal: Milano, Italien. In Mailand angekommen, wurden wir von Sonnenschein und zwei freundlichen Fahrern begrüßt, die uns ins Hotel fuhren. Nach einer kurzen Verschnaufpause und einer leckeren Stärkung begrüßte uns Michel Montreuil vom Leatid Programm des JDC. Durch ihn und mit ihm lernten wir, wie man mit Stress umgehen kann, wie man im Umgang mit Menschen unterschiedliche Perspektiven haben kann und wie man jemanden von Dingen überzeugen kann, die er nicht besonders gern machen möchte. Diese Dinge wurden im Anschluss an die Konferenz auch schon innerhalb der eigenen Familie angewendet, bei manchen vielleicht auch schon im Rahmen der Gemeindearbeit. Die zweite Lerneinheit war mit Rebbetzin Leanne Binstock aus London. Die erfolgreiche Rebbetzin teilte mit uns praktische Tipps, wie man es schafft, neben der vielen Verpflichtungen, insbesondere auch gegenüber der eigenen Kinder, einen aktiven Part in der Gemeinde zu übernehmen und Aktivitäten mitzugestalten. Am Ende der zwei Tage, die vollgepackt mit vielen neuen Kenntnissen, Fähigkeiten und Ideen waren, waren wir uns alle einig, dass es uns allen in vielerlei Hinsicht gut getan hat und wir vieles Neues mit nach Hause nehmen konnten. We recharged our batteries. Einen großen Dank an Miriam Miller, Dassy Halpern und Sarah Serebrinski. Ohne euch wäre es nicht so schön geworden.”

Eishet Chayil Konferenz 24. bis 26. Juni 2018 Amsterdam

Die diesjährige Eishet Chayil Konferenz fand vom 24.-26. Juni in Amsterdam statt. Gemeinsam mit unserem Partner CER (Conference of European Rabbis) versammelten wir 25 begeisterte Frauen in Amsterdam. Bei unserer Konferenz: „BE ALL YOU CAN BE – MAXIMIZE YOUR POTENTIAL“ ging es um unsere Rebbetzins in ihren privaten sowie ihren öffentlichen Wirkungskreisen. Die einzelnen sessions behandelten eine Bandbreite an Themen angefangen bei der Prioritätensetzung von Werten, Time Management über Freude ins eigene Heim bringen sowie Wie man Kontrolle über seine Rollen übernimmt, um damit neue Ebenen zu erreichen. Natürlich hatte auch die Stadt vieles zu bieten; so waren sich die Teilnehmerinnen einig, dass die Dampferfahrt am Abend das Highlight war.

Eishet Chayil Winter Retreat 21. bis 23. Januar 2018 in Caputh

Vom 21. bis 23. Januar 2018 fand unser Eishet Chayil Winter Retreat in Caputh statt. Vielen Dank an alle Speaker und Teilnehmer für ein erfolgreiches Seminar und Mazal Tov an alle Teilnehmerinnen des Marriage Enhancement Program (MEP) Teacher Training Course die jetzt ausgebildete Kalla-Lehrerrinnen sind!

Eishet Chayil Konferenz in Barcelona 18. – 20.06.17 und MEP

Die diesjährige Eishet Chayil Konferenz mit dem Titel: „Living with Meaning – Leading with Distinction“ führte unsere Teilnehmerinnen nach Barcelona. Einer der Höhepunkte des Programms waren die inspirierenden Vorträge von Rabbanit Yemima Mizrachi. Sie ist eine weltweit gefragte Referentin, die tausende von Frauen mit ihren inspirierenden und faszinierenden Vorträgen beeindruckt. Es war ein tolles Erlebnis, sie dabeizuhaben.

Rebbetzin Faigy Liebermann teilte ihre langjährige Erfahrung mit den Eishet-Chayil Frauen. Die Rebbetzins konnten viel in Rebbetzin Liebermanns diversen Sessions lernen: über die Kunst des Vortragens, das Unterrichten von Kindern und jungen Menschen sowie diverse didaktische Methoden.

Abschließend konnte uns Diego Ornique, Direktor vom American Jewish Joint Distribution Committee in Europa, eine globalere Sicht auf die Entwicklung der jüdischen Gemeinde vermitteln und ging dabei insbesondere auf die bedeutende Rolle von Rebbetzins in den Gemeinden ein.

Das Feedback der Teilnehmerinnen war herausragend – das Eishet-Chayil Team arbeitet nun schon an der Planung für das kommende Jahr.

MARRIAGE ENHANCEMENT PROGRAMM

Der Weiterbildungskurs für „Kallah Lehrerinnen“ wurde im Laufe des Jahres weiter durchgeführt und die Teilnehmerinnen konnten die meisten Module beenden. Der Kurs wird voraussichtlich Anfang 2018 abgeschlossen. Im Anschluss werden wir deutschlandweit eine professionelle Begleitung für die Jüdische Braut (Kallah) anbieten.

MARRIAGE ENHANCEMENT PROGRAMM 2017

Der Weiterbildungskurs für „Kallah Lehrerinnen“ wurde im Laufe des Jahres weiter durchgeführt und die Teilnehmerinnen konnten die meisten Module beenden. Der Kurs wird voraussichtlich Anfang 2018 abgeschlossen. Im Anschluss werden wir deutschlandweit eine professionelle Begleitung für die Jüdische Braut (Kallah) anbieten.

Eishet Chayil Konferenz Februar 2017 Berlin

Im Februar diesen Jahres war es wieder soweit, die Eishet-Chayil Teilnehmerinnen versammelten sich in Berlin zu einem Seminar. Diesmal war der Fokus des Seminars das „Marriage Enhancement Program“ (auch „MEP“ genannt), das wir vor einigen Monaten aus England nach Deutschland geholt haben. Die Initiatorin des Programms in England, Rebbetzin Rachie Binstock, führte den Präsenzteil der Fortbildung an zwei Tagen in Berlin durch. Die Vorträge von Rabbiner Daniel Fabian zur pränatalen Diagnostik unter halachischen Gesichtspunkten sowie von Rabbiner Halpern zu den rituellen Reinheitsgesetzen rundeten das Seminar ab. Kurz nach Pessach werden die Kursteilnehmerinnen die Abschlussprüfung absolvieren und dann für die jüdischen Gemeinden im ganzen Land einsatzbereit sein. Die zertifizierten Kalla-Lehrerinnen werden in einem vom Rabbinerseminar, in Kooperation mit der ORD, etablierten Netzwerk aufgenommen und an interessierte Bräute bzw. auch interessierte Gemeinden weitervermittelt.
Ansprechpartner für das Projekt war Rebbetzin Sara Riva Dray.

Eishet Chayil Konferenz 2016 in London
Rebbetzin Kimche sprach über die Schönheit der Torah

Die jährliche Konferenz bildet das absolute Highlight unseres Eishet Chayil Programms. Dies liegt vor allem an dem umfangreichen Programm und den Weiterbildungsmöglichkeiten, aber auch an den Begegnungen mit all den anderen Rebbetzins aus Deutschland und Europa, denen sich dadurch eine einzigartige Plattform zum Austausch und Networking bietet.

Diesmal wurden die Teilnehmerinnen einerseits im Bereich der Rhetorik und des öffentlichen Auftretens geschult. Spirituell gab es ebenfalls eine Menge Input. Rebbetzin Gelley referierte zum Thema Eheberatung, Rebbetzin Binstock führte in ihren Kurs zu „Taharas HaMispacha“ ein, Rebbetzin Kimche über die Schönheit und der Torah und Rabbi Kirsh und Rabbi Tatz über konkrete Herausforderungen innerhalb von Gemeinden wie Mischehen und immer Optimismus zu verbreiten.

Ein Gala-Dinner mit diversen Freunden und Unterstützern des Rabbinerseminars rundete die Konferenz ab. Ein ganz besonderer Dank gilt der Matanel Foundation, stellvertretend dafür Ms. Joelle Aflalo, die unser Eisheht Chayil Programm von Anfang an unterstützt und dieses erst möglich macht.

Eishet Chayil Konferenz in Rom 01.-03. November 2015

Vom 01. Bis 03. November 2015 fand die vierte Eishet Chayil Konferenz in Rom mit dem Titel “Keys to Success – Strategies to Unlock Your Potential” statt. Rom bot den idealen Rahmen für ein herausragendes Seminar. Wir hatten sehr gute Kontakte mit der jüdischen Gemeinde, die uns herzlich empfangen und uns mit der Koordination geholfen hat.

Im ersten Teil der Konferenz lieferte Mario Izcovich, Direktor der gesamteuropäischen Programme der JDC, viele Techniken und führte die Frauen strategisch durch die Phasen der Projektplanung – von der ersten Konzeption bis zur Ein- und Weiterführung eines Projekts. Die Frauen begrüßten seinen sehr praktischen Ansatz enthusiastisch und er gab vielen von ihnen den Anreiz, bei der Rückkehr in ihre Gemeinden neue Projekte zu starten.

Als Hauptredner luden wir Rebbetzin Via Kimche von der Ner Israel Gemeinde in London ein. Ihre Fülle an Erfahrungen vom Aufbau einer Gemeinde von 30 Familien auf über 400 war von unschätzbarem Wert. Die dynamischen, interaktiven Diskussionen und Debatten in den Sitzungen bezeugten die Bedeutung dieser Themen.

Eine professionelle Führung durch das jüdische Viertel und das Jüdische Museum von Rom rundeten das Programm ab.

Eishet Chayil Konferenz in Leipzig 11.-12. Januar 2015

Am 11. und 12. Januar 2015 fand die Eishet Chayil Konferenz in Leipzig zu dem Thema „Connecting – To Hashem, To yourself and To Others“ statt.

Eines der Highlights waren die Vorträge der Referentin aus Moskau, Rebbetzin Dara Goldschmidt, die u.a. über die Vermittlung von Torah und der ewigen Kraft der Tehillim sprach. Die 15 Teilnehmerinnen konnten aber auch einige praktischen Dinge von ihr lernen. Rebbetzin Goldschmidt hat gemeinsam mit ihrem Ehemann einen enormen Beitrag zum jüdischen Leben in Moskau geleistet, u.a. war sie maßgeblich an der Gründung und Entwicklung der Lauder Etz Chaim Schule beteiligt. Die Psychologin Marina Chernivsky führte ihren Lehrgang zum Thema: „Diversity Management in jüdischen Gemeinden“ mit einem Fokus auf interkultureller Kommunikation weiter.

Nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig sowie dem Ariowitsch Haus war dies eine äußerst gelungene Veranstaltung.

Eishet Chayil Konferenz in Prag 29. Juni – 01. Juli 2014

Die zweite Eishet Chayil Konferenz fand vom 29. Juni – 01. Juli 2014 in Prag statt. Thema dieser Konferenz (sowie des darauffolgenden Curriculums für das Jahre 2014) war „Managing diversity within communities: Who am I? Who are you? How should we communicate with each other?“. Diesmal lag der Fokus auf den Mitgliedern der Gemeinden, die den Kern der Gemeindearbeit darstellen. Anhand der eigenen Geschichten sollten die Teilnehmer die unterschiedlichen Hintergründe der Mitglieder verstehen. In einem zweiten Schritt ging es dann um effektive Kommunikation mit und innerhalb verschiedener Gruppierungen. Dieser Teil wurde hauptsächlich von der Psychologin und Verhaltenstherapeutin Marina Chernivsky durchgeführt. Des Weiteren referierte die Rebbetzin Channah Rabinowitz (M.A.) zu den Themen „The ABC’s of Becoming a Successful Rebbetzin“ und „Building a Dynamic Team: How to Meld Yours and Your Husband’s Strength.”

Diese Themen werden auch Bestandteil der nächsten Konferenz in Leipzig am 11. und 12. Januar 2015 sein.

Eishet Chayil Konferenz in Berlin 29. – 30. Oktober 2013

Die erste Eishet Chayil Konferenz und gleichzeitig Auftaktveranstaltung des Programmes fand vom 29. – 30. Oktober 2013 in Berlin statt. Das Thema der Konferenz lautete „Juggling the multi-faceted roles of the contemporary Rebbetzin“ und beinhaltete Vorträge von Rabbinern, u.a. von Rabbiner Josh Spinner zu dem Thema „Ahavat Yisroel“. Eines der Highlights der Konferenz war ein Vortrag von und Workshop mit Rebbetzin Rachel Binstock, die als Rebbetzin der sowohl großen als auch dynamischen Gemeinde in St. Johns Wood, England über 30 Jahre Erfahrung verfügt.